Häufig gestellte Fragen​

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Der Wert des naos token ist an unsere Kiri Baum Plantagen gekoppelt. In regelmäßigen Abständen werden unabhängige Wertgutachten unserer Plantagen erstellt – die Gutachten bilden die Basis des Wertzuwachses. Berücksichtigt werden hier u.a. die Größe der Bäume, der Durchmesser, die geschätzte Holzqualität und der aktuelle durchschnittliche Kiri/Paulownia Holzpreis.

Kiri Bäume gehören zu den widerstandsfähigsten Pflanzengattungen der Natur. Sie sind unter anderem beständig gegen Frost- und Sturmschäden, sowie Ungezieferbefall. Zudem besitzt das Holz der Kiri Bäume einen extrem hohen Flammpunkt von ca. 420 °C. Dennoch gehen wir auf Nummer sicher und erweitern den Schutz, indem wir Plantagen umzäunen und Überwachungskameras installieren. Die Sicherheit der Plantagen liegt uns ebenso am Herzen, wie unseren Kunden und wird zusätzlich durch unser Team vor Ort gewährleistet.

Der Kiri Baum weiß sich zu wehren. Er trägt natürliche Abwehrstoffe in sich – sogenannte „Tannine“. Bei einem Schädlingsbefall erhöht sich der Tanninanteil in den Blättern der Pflanze was bei eben diesen natürlichen Feinden zu Verdauungsproblemen führt und diese schnell wieder von Ihrem Vorhaben ablassen, sich von der Pflanze ernähren zu wollen. Der Einsatz von Pestiziden oder Herbiziden ist dabei von uns nicht vorgesehen und auch nicht vonnöten.

Waldbrände treten oftmals nur in extrem trockenen bzw. warmen Regionen auf und dabei überwiegend in Nadelwäldern. Aus dem einfachen Grund, dass die alten und zu Boden gefallenen Nadeln sich sehr leicht entzünden lassen. Der Kiri Baum hingegen zählt zu den Laubhölzern, wobei es weltweit relativ selten zu Bränden in Laubwäldern kommt. Hinzu kommt eine Eigenschaft, die im Falle eines tatsächlich auftretenden Brandes in der Nähe unserer Plantagen, ein Lebensretter für die Bäume ist. Denn Kiri Holz ist, selbst im getrockneten Zustand, erst ab einer Temperatur von ca. 420° C entflammbar. Es ist also nahezu unmöglich, einen noch feuchten bzw. sich im Wachstum befindenden Baum zu entzünden.

Rein faktisch spricht man von einer Monokultur erst ab einer Anbaufläche von 1.000 Hektar. Unsere Plantagen werden ausschließlich auf brach liegenden Flächen angelegt. Dabei gilt die oberste Priorität dem Erhalt des Pflanzenreiches im Umfeld unserer Plantagen. Auch eventuell angrenzende Flächen oder Wälder bleiben von uns unberührt.

Noch Fragen offen?

Hinterlassen Sie uns einfach eine Nachricht